Am vergangenen Wochenende fand in Holzgerlingen die letzte Veranstaltung im Rahmen der ADAC MX Masters statt. Die Vorzeichen konnten für die Fahrer, Teams und Zuschauer nicht spannender sein. KTM Sarholz Pilot Dennis Ullrich reiste mit einem vier Punkte Vorsprung auf seine beiden ärgsten Widersachern an. Zu den Konkurrenten gehörte  zum einen Teamkollege Harri Kullas und zum anderen der Husqvarna-Pilot Thomas Kjaer Olsen aus Dänemark.  Wieder zurück im Team in Holzgerlingen war Henry Jacobi. Nach einem Honda-Intermezzo ist er nun wieder Teil der KTM-Familie.

Testet alle 2017er KTM EXC und SX/-F Modelle!
Nassauerstraße 19 56479 Niederroßbach +49 (0)2664 8844
Anmeldungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am letzten August-Wochenende ging es für das KTM Sarholz Racing Team in das niederländische Assen. Ohne die verletzten MXGP-Piloten Heidecke, Malin und Ullrich war nur der Este Harri Kullas für unser Team am Start.  

Am vergangenen Wochenende reiste das KTM Sarholz Racing Team zur 15. Runde der FIMMotocross-Weltmeisterschaft in das grenznahe gelegene Frauenfeld/Schweiz. Neben den drei MXGP-Fahrern Kullas, Malin und Ullrich komplettierten Vanessa Danz (WMX) und Michael Kratzer (EMX250) das Team am Wochenende.

Am vergangenen Wochenende reiste das KTM Sarholz Racing Team zur vorletzten Runde der ADAC MX Masters in das bei Schwäbisch Hall gelegene Gaildorf.  

Nach enttäuschenden Leistungen in Loket/Tschechien reiste das KTM Sarholz Racing Team zur 14. Runde der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft in das belgische Lommel. Neben den verletzten Fahrern Angus Heidecke und Michael Kratzer setzte Dennis Ullrich (Fußverletzung) aus reiner Vorsichtsmaßnahme aus. „Ulle“ wird am kommenden Wochenende in Frauenfeld wieder an den Start gehen.   
Nachtrag:  In Loket konnten Kullas und Ullrich nur im zweiten Rennen punkten. Ullrich beendete das Rennen auf dem 16.Platz während Kullas mit Rang 19 zwei Punkte einfahren konnte.  Im ersten Umlauf schafften es beide Fahrer enttäuschender Weise nicht in die Punkteränge.